Insel Kos | Griechenland

Insel Kos Griechenland – Die kleine Perle in der südlichen Ägäis

Im August 2021 haben wir kurzerhand beschlossen, ein wenig Sonne zu tanken. Da wir Griechenland sowieso lieben und es keine Corona bedingten Auflagen gab, suchten wir uns fix ein paar günstige Flüge und einen Mietwagen und ab ging es für uns nun mit Condor ab Berlin-Brandenburg zum ersten Mal auf die Insel Kos.

Wir hatten hier und da schon gehört, dass es da sehr schön sei aber wie das nun mal so ist, wollten wir das jetzt selbst herausfinden. Nach reichlich 3 Stunden kamen wir super gelaunt auf Kos an .

Seit Langer Zeit mal wieder in einem Hotel

Normalerweise suchen wir uns immer verschiedene Unterkünfte über AirBNB oder Booking.com. Hier aber hatten wir ein unschlagbares Angebot in einem schönen Hotel in bester Lage, in unmittelbarer Nähe vom Salzsee Alikes in Tigaki.

Der Salzsee Alikes in Tigaki

BLICK VON UNSERER TERRASSE AUF DEN SALZSEE VON TIGAKI

Im Herbst und Winter sollen hier relativ viele rosafarbene Flamingos und andere Vogelarten zum Überwintern herkommen. Jetzt im August ist es hier im Naturschutzgebiet einfach nur heiß und trocken und es sind nur ein paar wenige Vögel zu beobachten.

Wir empfehlen bei einer Wanderung am bzw. um den See unbedingt eine große Flasche Wasser mitzunehmen. Die Hitze ist unerträglich und somit waren wir auch nicht länger als eine halbe Stunde da.

Für uns ging es dann erstmal zum Magic Beach. Nach unserer Meinung der schönste Strand der Insel. Wunderschöner flacher Strand mit hellem, feinen Sand, einige Liegen direkt am Wasser mit grandioser Bedienung der Bar, die sich in direkter Nähe befindet. Ein Typ von der Bar fährt ständig mit dem Quad hin und her und kümmert sich rührend. Einfach perfekt der Service. Die Preise waren auch echt in Ordnung.

Früh am Morgen starten unsere Tage

Da wir beide keine Langschläfer sind und als Fotografen natürlich auch eher früh Morgens bzw. am Abend unterwegs sind, erleben wir so manche Orte eben etwas ruhiger, nahezu ohne andere Touristen. Zumindest meiden wir die Zeiten, wo sich die meisten Touristen durch die Straßen drängeln 🙂

Auch ist es für uns spannend, mal ein paar Orte zu suchen, wo vielleicht noch nicht jeder war, einfach Neues entdecken, abseits der bekannten Pfade. Klar, auf so einer kleinen Insel, wie es Kos ist, noch etwas Neues zu finden ist sicher nicht das Einfachste.

Kos Stadt – Total einladend & gemütlich

Mit unserem kleinen Mietwagen ging es somit erstmal nach Kos Stadt, direkt ins Zentrum also. Einen Parkplatz direkt im Zentrum zu finden ist gar nicht so einfach. Und da sind wir zu einer Zeit da, wo von Haus aus eher wenige Touristen da sind. Aber irgendwann hatten wir direkt am Hafen ein Plätzchen gefunden und starten mit einem kleinen Stadt Spaziergang.

Markthalle Eleftherias in Kos Stadt

Die Sonne ist zwar noch gar nicht hoch am Himmel aber die Temperaturen gehen schon straff auf die 30 Grad.  Ein großartiges Gefühl von “Wir sind hier total willkommen” macht sich bei uns breit und es fühlt sich großartig an. 🙂

Es sieht hier so schön aus, dieses Blau, welches ja in Griechenland nahezu überall vorhanden ist, mögen wir ja schon immer. Diese Detail Verliebtheit bei Dekoration und Ausstattung , sei es in Privathäusern oder Restaurants ist wirklich beeindruckend.

Mastichari Beach

 

Frischer Fisch und kühle Getränke mit den Füßen im Sand genießen

Die frisch gefangenen Tintenfische trocknen in der Sonne

Insel Kos | Traditional House of Kefalos

Direkt an der Hauptstraße nach Kefalos gelegen ist das wunderschöne Traditional House of Kefalos. Die Besitzer zeigen hier das traditionelle Leben auf der Insel. Neben einer Familie, die gerade zu Gast waren, sind wir die einzigen Gäste hier.

Die netten Gastgeber führen uns etwas herum und zeigen uns, wie man früher hier gelebt hat. Mal wieder erleben wir eine Zeitreise und sind schwer beeindruckt, wie ganze Großfamilien auf engstem Raum miteinander gelebt haben.

Im toll angelegten Außenbereich kann man traditionell griechisch essen und trinken. Es gibt verschiedene leckere Kleinigkeiten, selbstgemachte Limonade  und natürlich Wein. Alles wird eigens von Besitzer Ehepaar frisch zubereitet und serviert. Also, wenn ihr auf Kos seid, schaut da unbedingt mal vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Ach übrigens, der Eintritt kostet 2€.

Im Gespräch mit dem stolzen Besitzer Michalis

 

 

Traumhafte Tour mit dem Eva Boot von Kos Stadt aus

Eine Bootstour steht bei uns eigentlich immer hoch im Kurs, denn wir wollen so oft, wie möglich aufs Meer raus und verschiedene Orte auch mal von der Meerseite aus sehen. Und ein Erlebnis ist es allemal immer wieder.

Aus verschiedenen Foren haben wir vom Eva Boot gelesen. Eine Webseite oder Get Your Guide Tour gibt es nicht, nur der Kontakt via Facebook ist möglich. Einfach kurz schreiben und fragen, ob zu eurem Wunschtermin noch Platz auf dem Boot ist.

Das Gute ist, hier wird das Boot nicht so voll gemacht, wie bei vielen anderen Booten im Hafen. Eine gemütliche Gruppe von 18 Personen waren wir und wie wir erfahren haben, wollen sie es so familiär belassen. das kommt super bei den Gästen an.

Ihr findet das Eva Boot im Hafen am äußersten rechten Ende. Nicht zu übersehen, auch wenn es vielleicht kleiner ist, als die anderen vor Ort. Ihr werdet es lieben.

Wir legten in einer wirklich atemberaubenden Bucht auf der Insel Kalymnos an. Kristallklares Wasser überall und für die meisten von uns ging es direkt hinein zum Schnorcheln und schwimmen. In der Zeit bereitete die Crew auch schon ein Barbecue zu. Wahnsinn, was die Beiden da gezaubert haben. Gekühlte Getränke und ein Buffett der Extraklasse war nach ca. 45 Minuten zubereitet.

Unser Tip – Wanderung zur Festung Paleo Pyli

Im Nordosten von Kos direkt im höhergelegenen Gebirge findet ihr das verlassene Dorf & Festung Paleo Pyli. Nehmt auf jeden Fall feste Schuhe mit, denn der Aufstieg ist zwar nicht besonders schwierig aber es liegen doch überall recht viele große Steine auf dem Weg nach oben. Kurz nach dem Parkplatz begrüßte uns lauthals dieses kleine Männlein. Ach wie hat er sich gefreut uns zu sehen. Ein Euro ins Körbchen und er schenkt uns ein Lächeln. Und was für eins – den er hatte nur noch ca. zwei Zähne. Was für ein traumhaft witziger Anblick am Morgen.

Nach gemütlichen 20 Minuten kommt man dann im verlassenen Dorf an. Überall kann man noch die alten Ruinen des Dorfes sehen. Die Geräusche der Zikaden sind unglaublich laut. Schaut doch mal in unsere Insta Highlight Story, da gibt es ein paar Videos davon zu sehen.

Oben angekommen hat man einen tollen Ausblick über weite Teile der Insel bis zur Küste.

Wir können die Tour auf jeden fall empfehlen. Macht das aber entweder früh am Morgen oder am Abend. Denn bei 35 Grad im Schatten ist selbst so ein kurzer Aufstieg nicht ohne. Und auch hier bitte nicht das Wasser vergessen mitzunehmen.

Die Tam Tam Bar – Chilliges Beach Restaurant in Mastichari

In Blätterteig gebackener Fetakäse mit Honig und Sesam

Der Tam Tam Beach ist genauso wunderschön, ganz besonders am Abend.

Das Asklepion – Zeitgeschichtliches auf der Insel Kos

Die Insel Kos ist die Geburts – und Wirkungsstätte von Hippokrates, dem berühmtesten Arzt der Antike. Und das Asklepion bzw, die Überreste davon sind hier ganz toll zu besichtigen. Früh am Morgen waren wir fast allein auf dem Gelände und wir fühlten uns total in der Zeit zurück versetzt. Wir waren 9 Uhr bereits da und als wir um 10.30 Uhr wieder am Ausgang waren kamen bereits zwei Busse mit Touristen an. Also auch hier lohnt es sich, etwas früher da zu sein.

Geheimtip zu Traumbuchten von Agios Theologos

Auf dem Weg ins ganz im Südwesten von Kos gelegene Agios Theologos haben wir kurz an einer dieser wunderschönen kleinen Kirchen angehalten.

Wow, was für eine wilde, zerklüftete Küste. Das Wasser ist türkisblau, es sind nur ganz wenige Leute hier und da, wo wir waren, gab es gar Niemanden mehr.

Sonnenuntergang in Zia

Hier findet ihr einige Aktivitäten auf Kos.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: